Öffnungszeiten des Museums: Di.-Fr. 10-16 Uhr | So. 10-17 Uhr

Jacob-Bührer-Straße 2

39343 Haldensleben OT Hundisburg

Geschichte Komplett

Unsere Geschichte

Geschichte Komplett

Geschichte Geschichte der Ziegelei Hundisburg

1882

  • Gründung durch die Großbauern Möries, Rademacher und Heinrichs
  • Bau des Hoffmann’schen Ringofens
  • Produktion von Ziegeln auf traditionelle handwerkliche Weise
  • Jährliche Produktion: circa 1,4 Mio. Ziegel
  • Arbeitszeit eines Zieglers: 12 Stunde/Tag
  • Arbeitspensum eines Zieglers: 3000 - 4000 Ziegel/Tag
  • Lohn eines Ziegelstreichers: 1,40 Mark für 1000 Ziegel
  • Stundenlohn eines Zieglers: 0,25 Mark/Stunde
  • Stundenlohn eines Abträgers: 0,16 Mark/Stunde
  • 1 Pfund Mehl: 0,20 Mark
  • 1 Pfund Linsen: 0,20 Mark
  • 1 Pfund Speck: 0,60 Mark
  • 1 Pfund Butter: 1,20 Mark

1882

  • Nutzung von vier vorhandenen Trockenscheunen

1903

  • Übergang vom Handbetrieb auf maschinelle Produktion

1903

  • Bau des Maschinenhauses

1903

  • Einsatz von Kollergang und Strangpresse, angetrieben vom feststehenden Dampfkessel über Transmission

1920

  • Bau eines Schornsteins für den Einsatz eines neuen feststehenden Dampfkessels der Maschinenfabrik Wolf, Magdeburg Buckau

1937

  • Errichtung einer Kammertrocknung durch Umbau einer Trockenscheune
  • Trocknung durch Nutzung der Rauchgase und Abwärme des Brennofens

1937/38

  • Abriss des Ringofens (außer des Schornsteins)
  • Bau des Zick-Zack-Ofens an gleicher Stelle

1939

  • Neue Eintragung im Handelsregister: Firma August Heinrichs, Dampfziegelei

1945

  • Enteignung im Rahmen der Bodenreform,
  • Zerstörung von zwei Trockenscheunen durch Brand

1946

  • Eigentümer der Ziegelei: Vereinigung der gegenseitigen Bauernhilfe (VdgB)

1950/52

  • Wiederaufbau einer Trockenscheune und Bau des Sozialgebäudes

1954

  • Eigentümer der Ziegelei: VEB (K) Ziegelei Hundisburg

1955

  • Bau des Aufbereitungsgebäudes mit Kastenbeschicker, Kollergang und Maukmischer
  • Stilllegung des feststehenden Dampfkessels
  • Einsatz eines Elektromotors und Nutzung der Transmission zum Antrieb von Feinwalze, Strangpresse sowie Hub- und Senkgerüst

1990

  • Schließung der Ziegelei Hundisburg als Produktionsstandort (jährliche Produktion von 3,2 Mio. Ziegeln)
  • Übernahme der Ziegelei durch den Landkreis Haldensleben
  • Gründung des Technischen Denkmals Ziegelei Hundisburg im November

1991

  • Gründung Förderverein Technisches Denkmal Ziegelei Hundisburg e.V. im April

1992/93

  • Ausbau eines Trockenschuppens und der Keramikwerkstatt

1993-95

  • Erneuerung der Gleisanlage für die Feldbahn

1994/95

  • Umbau Beamtenwohnhaus (Büro, Archiv, Tagungsräume, Lager)

1995/96

  • Erneuerung der Hoffläche

1996/97

  • Wiederaufbau einer Trockenscheune zum Veranstaltungs- und Bedarfsatelier

1997/98

  • Rekonstruktion und Nachbildung der Ringofenmarkierung

1998/99

  • Herstellung einer historischen Ziegelmauer

2002

  • Bau einer Ausstellungs- und Seminarscheune

2002

  • Historische Gipsproduktion

2006

  • Eröffnung der Jacob-Bührer-Ausstellung

2008

  • Eröffnung der Dauerausstellung zur “Entwicklung der Mundstücke“

2010

  • Eröffnung der Dachziegelausstellung

2012

  • Nachbildung einer Trade im Außengelände des Technischen Denkmals

2012

  • Sanierung des runden Schornsteins

2016/17

  • Renovierung des Beamtenwohnhauses (Historisches Büro, Atelierwohnungen)